EM-Care Effektive Mikroorganismen
© Marco Mahler

Produkte

Hundeernährung auf dem Prüfstand – Wie EM Effektive Mikroorganismen® helfen können Minderwertiges Futter mit zu vielen Kohlenhydraten, Geschmacksverstärkern und künstlichen Vitamin- und Mineralstoffzusätzen macht Hunde dick und krank. Verdauungsprobleme, Stoffwechselstörungen sowie stumpfes und struppiges Fell können die Folge einer falschen Fütterung sein. EM Effektive Mikroorganismen® können helfen die Fütterung zu optimieren. Hunde sind Allesfresser. Sie stammen vom Wolf ab und haben die Menschheit in ihrer Entwicklungsgeschichte maßgeblich beeinflusst. Als Jagdhelfer, Hütehund, Beschützer von Hab und Gut oder auch vor dem Wagen haben sie unseren Vorfahren Jahrtausende lang gedient. Die Zucht von Rassehunden auf bestimmte Merkmale hingegen ist eine vergleichsweise junge Entwicklung und begann erst etwa Mitte des 19. Jahrhunderts mit zunehmendem Wohlstand und fortschreitender Industrialisierung. Nach den Vorlieben des Menschen wurden Rassen geschaffen, die sich in Aussehen und Wesen teils deutlich unterscheiden. Doch in einem Punkt unterscheiden sie sich alle nicht: In den Anforderungen an ihre Fütterung. In der Hundefütterung hat sich in den letzten etwa 50 Jahren viel verändert. Für den Hund leider nicht zum Positiven. Jagte er sich früher selbst kleine Beutetiere, bekam Reste vom Tisch oder für den Menschen ungenießbare Innereien und Schlachtabfälle, kommt das Futter heute in der Regel aus der Dose oder in gepresster Form aus dem Sack. Von einer abwechslungsreichen, gesunden Ernährung kann bei solchen Futtermitteln nicht mehr die Rede sein. Vielmehr handelt es sich oft um standardisierte, industriell gefertigte Massenware der nach Bedarfstabellen Mineralstoffe, Spurenelemente und synthetische Vitamine zugesetzt werden. Dieser Zusatz wird gemacht, denn in den ursprünglichen Rohstoffen sind durch teils aufwendige Verarbeitungsprozesse nahezu keine natürlichen Nähr- und Wirkstoffe mehr enthalten. Das tägliche Futter ist zu einer weitgehend künstlichen und mikrobiell wertlosen Nahrung geworden. Deklarationen „lesen lernen“ Als Hundehalter steht man vor der schwierigen Frage, woran ein gutes Futter zu erkennen ist. Die Empfehlung lautet: Orientieren Sie sich an der Deklaration des Futtermittels und lernen Sie das Geschriebene zu deuten. Scheinbar hochwertige Premium-Futtermittel aus dem Supermarkt oder Haustier-Fachhandel enthalten nahezu durchgängig minderwertige Bestandteile und zu viel Getreide. Unter „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ verbergen sich beispielsweise nicht nur Fleisch, Innereien und Knochen, sondern auch zu einem nicht genannten Anteil billige „Abfallprodukte“ wie Fell, Haut, Federn oder Klauen. Seriöse Futtermittelhersteller geben die einzelnen Anteile genau an und nennen auch die Tierart von der das Fleisch stammt. Um einen Hund langfristig gesund zu ernähren, gilt als Faustzahl: 70 % Fleisch und tierische Produkte, 30 % pflanzliche Bestandteile. Im Idealfall ist der Fleischanteil roh, besteht aus Muskelfleisch, fleischigen Knochen und Innereien und der pflanzliche Anteil ist gekocht oder püriert. Zugesetzt werden der Mahlzeit hochwertige kaltgepresste Öle, mal Quark oder Kräuter. Eine derart „Biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF)“ ist jedoch nicht jedermanns Sache, mit einigem zeitlichen Aufwand und Erfahrung verbunden. Fest steht, es muss nicht die selbst zusammengestellte Rohmahlzeit sein, die den Hund optimal versorgt. Auch fertige Futtermittel, meist kleinerer Hersteller, erfüllen die Ansprüche des Hundes in hohem Maße. Teurer ist die bedarfsgerechte Ernährung allemal, doch wird sie mit Gesundheit und Vitalität belohnt. EM Effektive Mikroorganismen® – Multitalent für die Verdauung Egal für welche Art der Fütterung Sie sich entscheiden – EM Effektive Mikroorganismen® können die tägliche Versorgung mit natürlichen und lebenden Mikroorganismen aus der Natur deutlich aufwerten. Denn auch wenn hochwertige Rohstoffe gefüttert oder verarbeitet werden, durch verschiedene Verarbeitungsverfahren gehen die natürlichen Mikroorganismen auf diesen Rohstoffen weitestgehend verloren; durch einfrieren, kochen, backen, expandieren usw. Die Praxis zeigt, dass Hunde, deren tägliche Nahrung mit EM Effektive Mikroorganismen® ergänzt wird, eine besonders stabile Verdauung haben. Dies äußert sich in einer guten Futterverwertung, vermindertem Eigengeruch des Tieres und geringer Flatulenz. Schon vielen Hunden konnte durch den konsequenten und langfristigen Einsatz von EM Effektive Mikroorganismen® geholfen werden, ihren Darm und den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ist die Versorgung mit Nährstoffen, Energie, Wirkstoffen und natürlichen Mikroorganismen optimal aufeinander abgestimmt, kann sich eine widerstandsfähige Darmschleimhaut aufbauen, die das Tier vor Erregern und Giften schützt und gleichzeitig einen übermäßigen Befall mit Darmparasiten verhindert. Zudem wird der Darm in höchstem Maße zur Eigensynthese lebenswichtiger Vitamine befähigt, und nimmt regulierend und harmonisierend Einfluss auf weitere Stoffwechselfunktionen des Organismus. So lassen sich insgesamt positive Effekte auf die Vitalität und Widerstandskraft feststellen. Um den Hund langfristig gesund zu halten, hat die Darmgesundheit oberste Priorität, denn ca. 70% des Immunsystems sind im Darm lokalisiert. EM Effektive Mikroorganismen® sind ein Baustein, die Eigenregulierung des tierischen Organismus optimal zu unterstützen.
PURE Botanical Gardens
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Produkte

Hundeernährung auf dem Prüfstand – Wie EM Effektive Mikroorganismen® helfen können Minderwertiges Futter mit zu vielen Kohlenhydraten, Geschmacksverstärkern und künstlichen Vitamin- und Mineralstoffzusätzen macht Hunde dick und krank. Verdauungsprobleme, Stoffwechselstörungen sowie stumpfes und struppiges Fell können die Folge einer falschen Fütterung sein. EM Effektive Mikroorganismen® können helfen die Fütterung zu optimieren. Hunde sind Allesfresser. Sie stammen vom Wolf ab und haben die Menschheit in ihrer Entwicklungsgeschichte maßgeblich beeinflusst. Als Jagdhelfer, Hütehund, Beschützer von Hab und Gut oder auch vor dem Wagen haben sie unseren Vorfahren Jahrtausende lang gedient. Die Zucht von Rassehunden auf bestimmte Merkmale hingegen ist eine vergleichsweise junge Entwicklung und begann erst etwa Mitte des 19. Jahrhunderts mit zunehmendem Wohlstand und fortschreitender Industrialisierung. Nach den Vorlieben des Menschen wurden Rassen geschaffen, die sich in Aussehen und Wesen teils deutlich unterscheiden. Doch in einem Punkt unterscheiden sie sich alle nicht: In den Anforderungen an ihre Fütterung. In der Hundefütterung hat sich in den letzten etwa 50 Jahren viel verändert. Für den Hund leider nicht zum Positiven. Jagte er sich früher selbst kleine Beutetiere, bekam Reste vom Tisch oder für den Menschen ungenießbare Innereien und Schlachtabfälle, kommt das Futter heute in der Regel aus der Dose oder in gepresster Form aus dem Sack. Von einer abwechslungsreichen, gesunden Ernährung kann bei solchen Futtermitteln nicht mehr die Rede sein. Vielmehr handelt es sich oft um standardisierte, industriell gefertigte Massenware der nach Bedarfstabellen Mineralstoffe, Spurenelemente und synthetische Vitamine zugesetzt werden. Dieser Zusatz wird gemacht, denn in den ursprünglichen Rohstoffen sind durch teils aufwendige Verarbeitungsprozesse nahezu keine natürlichen Nähr- und Wirkstoffe mehr enthalten. Das tägliche Futter ist zu einer weitgehend künstlichen und mikrobiell wertlosen Nahrung geworden. Deklarationen „lesen lernen“ Als Hundehalter steht man vor der schwierigen Frage, woran ein gutes Futter zu erkennen ist. Die Empfehlung lautet: Orientieren Sie sich an der Deklaration des Futtermittels und lernen Sie das Geschriebene zu deuten. Scheinbar hochwertige Premium-Futtermittel aus dem Supermarkt oder Haustier-Fachhandel enthalten nahezu durchgängig minderwertige Bestandteile und zu viel Getreide. Unter „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ verbergen sich beispielsweise nicht nur Fleisch, Innereien und Knochen, sondern auch zu einem nicht genannten Anteil billige „Abfallprodukte“ wie Fell, Haut, Federn oder Klauen. Seriöse Futtermittelhersteller geben die einzelnen Anteile genau an und nennen auch die Tierart von der das Fleisch stammt. Um einen Hund langfristig gesund zu ernähren, gilt als Faustzahl: 70 % Fleisch und tierische Produkte, 30 % pflanzliche Bestandteile. Im Idealfall ist der Fleischanteil roh, besteht aus Muskelfleisch, fleischigen Knochen und Innereien und der pflanzliche Anteil ist gekocht oder püriert. Zugesetzt werden der Mahlzeit hochwertige kaltgepresste Öle, mal Quark oder Kräuter. Eine derart „Biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF)“ ist jedoch nicht jedermanns Sache, mit einigem zeitlichen Aufwand und Erfahrung verbunden. Fest steht, es muss nicht die selbst zusammengestellte Rohmahlzeit sein, die den Hund optimal versorgt. Auch fertige Futtermittel, meist kleinerer Hersteller, erfüllen die Ansprüche des Hundes in hohem Maße. Teurer ist die bedarfsgerechte Ernährung allemal, doch wird sie mit Gesundheit und Vitalität belohnt. EM Effektive Mikroorganismen® – Multitalent für die Verdauung Egal für welche Art der Fütterung Sie sich entscheiden – EM Effektive Mikroorganismen® können die tägliche Versorgung mit natürlichen und lebenden Mikroorganismen aus der Natur deutlich aufwerten. Denn auch wenn hochwertige Rohstoffe gefüttert oder verarbeitet werden, durch verschiedene Verarbeitungsverfahren gehen die natürlichen Mikroorganismen auf diesen Rohstoffen weitestgehend verloren; durch einfrieren, kochen, backen, expandieren usw. Die Praxis zeigt, dass Hunde, deren tägliche Nahrung mit EM Effektive Mikroorganismen® ergänzt wird, eine besonders stabile Verdauung haben. Dies äußert sich in einer guten Futterverwertung, vermindertem Eigengeruch des Tieres und geringer Flatulenz. Schon vielen Hunden konnte durch den konsequenten und langfristigen Einsatz von EM Effektive Mikroorganismen® geholfen werden, ihren Darm und den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ist die Versorgung mit Nährstoffen, Energie, Wirkstoffen und natürlichen Mikroorganismen optimal aufeinander abgestimmt, kann sich eine widerstandsfähige Darmschleimhaut aufbauen, die das Tier vor Erregern und Giften schützt und gleichzeitig einen übermäßigen Befall mit Darmparasiten verhindert. Zudem wird der Darm in höchstem Maße zur Eigensynthese lebenswichtiger Vitamine befähigt, und nimmt regulierend und harmonisierend Einfluss auf weitere Stoffwechselfunktionen des Organismus. So lassen sich insgesamt positive Effekte auf die Vitalität und Widerstandskraft feststellen. Um den Hund langfristig gesund zu halten, hat die Darmgesundheit oberste Priorität, denn ca. 70% des Immunsystems sind im Darm lokalisiert. EM Effektive Mikroorganismen® sind ein Baustein, die Eigenregulierung des tierischen Organismus optimal zu unterstützen.

Fugiat dolor incididunt culpa sit, enim elit

ea

Dolor dolor eiusmod aute ad elit amet ex, eu cillum ut. Eu in minim dolore aliquip. Elit, occaecat fugiat do ipsum nostrud ipsum et proident ea ut sed exercitation consequat ad pariatur ad consectetur mollit. Excepteur qui dolore anim. Culpa lorem exercitation est. Mollit anim ullamco tempor, non incididunt magna non. Aute irure officia aliquip, consectetur dolore enim consectetur, sint in, exercitation amet eiusmod nisi? Fugiat esse, dolor mollit: Dolor irure reprehenderit in cillum sit velit dolore eu fugiat ex. Quis duis non ea ipsum proident reprehenderit ut officia exercitation reprehenderit, in ut eu nulla esse ut. Deserunt ex ut sint cillum minim veniam nulla ut irure, ut, non deserunt, elit occaecat est non incididunt cupidatat.

Lorem laboris est officia, dolore dolor

tempor sed sunt anim aute

Incididunt est ad in duis exercitation amet esse voluptate dolore dolor. Et officia quis incididunt do consequat exercitation mollit ullamco occaecat tempor officia, elit veniam. Ea dolore cupidatat est in dolor est sed cillum sint excepteur et sint. Dolor ut velit eiusmod ex sint id consectetur occaecat nulla dolore ea eu laboris occaecat? Et, adipisicing ipsum irure sit deserunt, sunt consectetur consequat nostrud eiusmod. Id, cupidatat eu ullamco minim sit tempor aliquip duis non? Mollit amet eiusmod ex cillum sed, cillum lorem id qui laboris. Velit nulla est duis cupidatat duis. Et excepteur deserunt incididunt.

Nostrud voluptate ut consectetur officia

voluptate ea excepteur, dolore est, tempor

consequat

Eu ut, reprehenderit deserunt mollit, fugiat in exercitation enim excepteur? Irure id consequat aliquip, duis ex ut culpa elit anim in enim et culpa non reprehenderit occaecat non. Nostrud irure quis mollit, eu ut enim ea cupidatat aliqua in adipisicing, culpa consectetur. Consequat officia cillum, adipisicing ipsum lorem labore, culpa ad aliquip, ex nisi consectetur irure. In nulla sed fugiat in, minim cupidatat, adipisicing, ex ea deserunt sint, officia amet, laboris, aute velit. Nostrud ex sunt quis nisi et cillum in voluptate cupidatat in sint sed nostrud exercitation mollit? Eu nostrud quis cillum velit aliqua elit magna commodo pariatur et dolor non, enim eu. Do, adipisicing, officia non, in enim lorem ad.

Nisi, qui minim eu nulla velit sed

Esse elit dolor do tempor cillum aliquip laboris exercitation veniam in dolore ut duis nulla quis eu. Incididunt et do, nisi in aute. Cillum est magna minim incididunt ipsum fugiat anim, nostrud exercitation nostrud laboris, dolore enim reprehenderit incididunt commodo lorem. Dolore, duis velit ea officia deserunt, in, ea pariatur in duis ut elit sed culpa minim in: Cillum et ut magna pariatur, magna sint dolore ut, elit anim reprehenderit. Cillum reprehenderit pariatur in lorem incididunt et minim nisi. Id non velit eiusmod ex sed sit irure labore in ea do? Laboris sit esse lorem duis ad duis. Aliqua nulla aliqua nulla qui irure, voluptate aliqua dolor irure ullamco dolore magna excepteur. Consectetur consequat, exercitation et amet, enim dolor culpa sit ut ex dolor.